Aktuelle Informationen


Liebe Eltern der Lernanfänger 2021/2022!

 

Aufgrund der aktuellen Lage können wir in diesem Schuljahr leider keine Informationsveranstaltung rund um das Thema „Einschulung – Dietrich-Bonhoeffer-Schule – Anfangsunterricht“ für interessierte Eltern im Schulgebäude durchführen.

Es wird auch leider keine Einzeltermine in kleinen Gruppen geben können, da dies sehr zeitintensiv wäre und auch unter pandemischen Aspekten nicht möglich ist.

Die Vorstellung vor Ort mit dem einzuschulenden Kind wird in Einzelterminen stattfinden, zu denen nur ein Elternteil begleiten darf. Die Einladung erfolgt durch uns nach Terminsetzung der Aufnahmefrist der Stadt Bochum.
(https://www.bochum.de/Schulverwaltungsamt/Einschulung-der-Lernanfaenger-fuer-das-Schuljahr-2021/2022)

Damit Sie sich wenigstens einen kleinen Überblick über das Innenleben unserer Schule verschaffen können, stellen wir Ihnen gerne das Video auf unserer Homepage zur Verfügung.

Weitere Informationen erfolgen postalisch durch die Stadt Bochum und nach Anmeldung Ihres Kindes postalisch durch uns.

Sicherlich ist es für Eltern schwierig, unter diesen Bedingungen die Einschulung Ihres Kindes zu planen. Das verstehen wir! Es ist jedoch im Hinblick auf die aktuelle Situation leider nicht anders zu handhaben.

Sollten Sie natürlich noch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an uns wenden.

Momentan findet an unserer Schule Unterricht unter verschärften Hygienemaßnahmen statt. Wir haben bis auf weiteres alle Termine abgesagt, an denen es zu größeren Menschenansammlungen kommen würde.

Der OGS-Betrieb läuft in vollem Umfang, natürlich unter Beachtung des Hygienekonzeptes.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!
N. Meyer
-Rektorin-

Unsere Schule

Information zur Vorgehensweise im Krankheitsfall – Besonderheiten COVID-19

 

Grundsätzlich gilt, dass Schülerinnen und Schüler, die nicht gesund sind, nicht in die Schule gehen sollen. Durch die aktuelle Pandemielage kommen zu den Fragen zu Entschuldigungen und dem Melden des Fehlens noch weitere Regelungen hinzu, die hier kurz zusammengefasst sind.

Die Krankmeldung (vgl. Schulordnung)
Bitte informieren Sie die Schule unverzüglich über das Fernbleiben vom Unterricht über das Sekretariat, morgens in der Zeit zwischen 7.30 – 8.00 Uhr.
Eine schriftliche Entschuldigung sollte spätestens am dritten krankheitsbedingten Fehltag in der Schule vorliegen.

Die Entschuldigung (vgl. Schulordnung)
In der Regel ist kein ärztliches Attest nötig – es genügt eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten. Nur bei Zweifeln über den Krankheitsgrund oder sehr häufigen Fehlzeiten verlangt die Schule eine ärztliche Bestätigung bzw. ein ärztliches Attest.

Das Kind hat Fieber, Husten oder andere grippeähnliche Symptome
Wir empfehlen dringend bei grippeähnlichen Symptomen bzw. COVID-19 Symptomen (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns) einen Arzt aufzusuchen und das Kind testen zu lassen. Schülerinnen und Schüler mit diesen Symptomen dürfen nicht in die Schule geschickt werden.

Das Kind hat Schnupfen – darf es trotzdem in die Schule?
Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahmen auf §43 Absatz 2 Satz 1 SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigungen ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen. Entsprechend der Aussage des MSB bitten wir, Kinder mit Schnupfen zunächst für mindestens 24 Stunden zu Hause zu beobachten und nicht zur Schule zu schicken.

Das Kind zeigt in der Schule Symptome einer COVID-19-Infektion
Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Bis zum Verlassen der Schule sind sie getrennt unterzubringen und angemessen zu beaufsichtigen.

Das Kind muss in Quarantäne
Unser Schulbetreib wird momentan vorrangig in Form von Präsenzunterricht durchgeführt.
Schülerinnen und Schüler die aufgrund von Quarantäne nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, werden über Formen des Lernens auf Distanz unterrichtet bzw. über Unterrichtsinhalte informiert.

Lernanfänger 21/22

Liebe Eltern der Lernanfänger 2021/2022!

 

Aufgrund der aktuellen Lage können wir in diesem Schuljahr leider keine Informationsveranstaltung rund um das Thema „Einschulung – Dietrich-Bonhoeffer-Schule – Anfangsunterricht“ für interessierte Eltern im Schulgebäude durchführen.

Es wird auch leider keine Einzeltermine in kleinen Gruppen geben können, da dies sehr zeitintensiv wäre und auch unter pandemischen Aspekten nicht möglich ist.

Die Vorstellung vor Ort mit dem einzuschulenden Kind wird in Einzelterminen stattfinden, zu denen nur ein Elternteil begleiten darf. Die Einladung erfolgt durch uns nach Terminsetzung der Aufnahmefrist der Stadt Bochum.
(https://www.bochum.de/Schulverwaltungsamt/Einschulung-der-Lernanfaenger-fuer-das-Schuljahr-2021/2022)

Damit Sie sich wenigstens einen kleinen Überblick über das Innenleben unserer Schule verschaffen können, stellen wir Ihnen gerne das Video auf unserer Homepage zur Verfügung.

Weitere Informationen erfolgen postalisch durch die Stadt Bochum und nach Anmeldung Ihres Kindes postalisch durch uns.

Sicherlich ist es für Eltern schwierig, unter diesen Bedingungen die Einschulung Ihres Kindes zu planen. Das verstehen wir! Es ist jedoch im Hinblick auf die aktuelle Situation leider nicht anders zu handhaben.

Sollten Sie natürlich noch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an uns wenden.

Momentan findet an unserer Schule Unterricht unter verschärften Hygienemaßnahmen statt. Wir haben bis auf weiteres alle Termine abgesagt, an denen es zu größeren Menschenansammlungen kommen würde.

Der OGS-Betrieb läuft in vollem Umfang, natürlich unter Beachtung des Hygienekonzeptes.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!
N. Meyer
-Rektorin-

Unsere Schule

Vorgehensweise im Krankheitsfall

Information zur Vorgehensweise im Krankheitsfall – Besonderheiten COVID-19

 

Grundsätzlich gilt, dass Schülerinnen und Schüler, die nicht gesund sind, nicht in die Schule gehen sollen. Durch die aktuelle Pandemielage kommen zu den Fragen zu Entschuldigungen und dem Melden des Fehlens noch weitere Regelungen hinzu, die hier kurz zusammengefasst sind.

Die Krankmeldung (vgl. Schulordnung)
Bitte informieren Sie die Schule unverzüglich über das Fernbleiben vom Unterricht über das Sekretariat, morgens in der Zeit zwischen 7.30 – 8.00 Uhr.
Eine schriftliche Entschuldigung sollte spätestens am dritten krankheitsbedingten Fehltag in der Schule vorliegen.

Die Entschuldigung (vgl. Schulordnung)
In der Regel ist kein ärztliches Attest nötig – es genügt eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten. Nur bei Zweifeln über den Krankheitsgrund oder sehr häufigen Fehlzeiten verlangt die Schule eine ärztliche Bestätigung bzw. ein ärztliches Attest.

Das Kind hat Fieber, Husten oder andere grippeähnliche Symptome
Wir empfehlen dringend bei grippeähnlichen Symptomen bzw. COVID-19 Symptomen (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns) einen Arzt aufzusuchen und das Kind testen zu lassen. Schülerinnen und Schüler mit diesen Symptomen dürfen nicht in die Schule geschickt werden.

Das Kind hat Schnupfen – darf es trotzdem in die Schule?
Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahmen auf §43 Absatz 2 Satz 1 SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigungen ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen. Entsprechend der Aussage des MSB bitten wir, Kinder mit Schnupfen zunächst für mindestens 24 Stunden zu Hause zu beobachten und nicht zur Schule zu schicken.

Das Kind zeigt in der Schule Symptome einer COVID-19-Infektion
Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Bis zum Verlassen der Schule sind sie getrennt unterzubringen und angemessen zu beaufsichtigen.

Das Kind muss in Quarantäne
Unser Schulbetreib wird momentan vorrangig in Form von Präsenzunterricht durchgeführt.
Schülerinnen und Schüler die aufgrund von Quarantäne nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, werden über Formen des Lernens auf Distanz unterrichtet bzw. über Unterrichtsinhalte informiert.