Rhythmisierter Ganztag


Im Rahmen der Inklusion hat sich die Dietrich-Bonhoeffer-Schule für eine Schwerpunktsetzung auf die Förderung von Kindern mit erhöhten Förderbedarf in der geistigen Entwicklung entschieden. Dieser Schwerpunkt hat Auswirkungen auf viele Bereiche des Schullebens und fordert eine enge Zusammenarbeit auch zwischen Schule und Offener Ganztagsschule (OGS). In der Dietrich-Bonhoeffer-Schule geht es sogar soweit, dass gar nicht mehr zwischen diesen beiden Institutionen Schule und OGS unterschieden wird. So wurde im Schuljahr 2014/2015 in Zusammenarbeit mit dem evangelischen Kirchenkreis der „rhythmisierte Ganztag“ eingeführt.

Wesentlicher Unterschied zum bisherigen System ist die Zeitaufteilung und die Personalsituation. Es wird nicht bis mittags durchgehend unterrichtet, um anschließend Hausaufgaben zu machen und zu entspannen. „Rhythmisierter Ganztag“ beinhaltet eine Verzahnung zwischen Unterricht und Betreuung, der auf den Biorhythmus des Kindes abgestimmt ist. Konkret bedeutet das, dass ein Schultag von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr andauert und dieser durch immer wieder wechselnde Phasen von Anspannung und Entspannung gekennzeichnet ist. Dabei arbeiten die Klassenlehrerin, Förderpädagogen, Fachlehrer und Mitarbeiter der OGS eng zusammen, um die einzelnen Phasen des Unterrichts und der gestalteten Freizeit sowie der Entspannung auf einander abzustimmen. Hinzu kommt, dass die Klassenstärken der rhymitisierten Gruppierungen möglichst gering gehalten wird. Die in diesen Klassen setzen wir aber auch unseren Schulschwerpunkt „geisteige Entwicklung“ um. Es werden bis zu vier Kindern mit diesem Förderbedarf inklusiv beschult.

Teil dieses Tagesablaufes ist auch immer ein gemeinsames Frühstück und ein gemeinsames Mittagessen, bei dem auch lebenspraktische Kompetenzen vermittelt werden.

Bei der Schulanmeldung können die Eltern also zwischen folgende drei Optionen wählen:

  1. Aufnahme in die rhythmisierte Ganztagsklasse.
  2. Betreuung im „offenen Ganztag“ mit Mittagessen, täglich von 7.30 Uhr – 16.00 Uhr (bei Bedarf auch bis 14.00 oder 15.00 Uhr)
  3. Kein Betreuungsangebot. Teilnahme nur am täglichen Unterricht (vormittags).

Bei der Einteilung der Klassen wird dann versucht die Wünsche zur Aufnahme in die rhythmisierte Ganztagsklasse zu berücksichtigten. Dies ist leider nicht immer möglich, da die Inklusionsklasse eine geringere Klassenstärke hat, als die Regelklassen.